Ostergruß

Osterkranzerl
Osterkranzerl

Köstliches Ostergebäck – hergestellt von den Schüler*innen der 1AFW in ihrer Küche zuhause – unter Anleitung von Fachvorständin Regina Haslwanter im Rahmen des Fernunterrichts. Lust zum Nachbacken? Gerne stellen wir das Rezept zur Verfügung.

Ostereier färben trotz Corona

Ostereier
gefärbt mit Farben aus der Natur

In der derzeitigen Ausnahmesituation wollten die Schülerinnen der 3AHW etwas Osterstimmung verbreiten und haben kurzerhand beschlossen, das Ostereier-Färben „per Fernunterricht“ in die eigenen Küchen zu verlegen. Neben Rotkraut, Zwiebelschalen, Paprika und Kurkuma kamen dort unter anderem auch Rote Bete, Petersilie, Schwarztee und Heidelbeeren zum Einsatz. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Und für all jene, die am Nachmachen interessiert sind, gibt es bald Tipps und Rezepte dazu auf der Homepage der Übungsfirma “Genusswerkstatt”. – K.Kohl

Maskenchallenge

Corona-MaskenDie Modeschülerinnen der 3. Klasse stellten sich der Herausforderung und kreierten und fertigten im Fernunterricht – unter Anleitung ihrer Lehrerinnen Anna Gander und Christine Jäger – in Windeseile Masken für den Eigenbedarf. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Masken schützen Leben! – Maske2020

 

COVID-19

Ab Montag, 16. März 2020, bis voraussichtlich Ende April wird der Unterricht auch an unserer Schule ausgesetzt: Die Schüler*innen werden die “unterrichtsfreie Zeit” für eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten zu Hause nutzen. Lehrer*innen geben Arbeitsaufträge und stellen erforderliche Begleitmaterialien und Instruktionen für E-Learning-Aktivitäten für die kommenden Wochen zur Verfügung, stehen bei der Durchführung mit Rat und Tat zur Seite und geben Feedback zu den vorgelegten Arbeiten der Schüler*innen.

Eckpunkte der Regelung sowie tagesaktuelle Informationen zum Thema: www.bmbwf.gv.at/corona_info

Pretty Shrewd

PRETTY SHREWD
Vienna’s English Theatre 2020

On 4th March we went to the English theatre in the Convention Centre to see the play “Pretty Shrewd” by Vienna’s English Theatre. The play was about a singing contest but also about love and its acceptance. It consisted of four professional actors, who didn’t only do a good job acting but also made the play very funny and entertaining. Despite all the fighting, it turned out to be a wonderful love story. The actors were really open at the end by sitting at the front of the stage, ready to answer any questions. We found out that they have been performing the same play for the past few months, over a hundred times and that they will be performing it about two hundred more times. It was interesting to know what they do apart from acting and how they live their lives. All in all we had a ball. – Ketama Sch., HLM4

Ist doch nur ein Wort!?

WorteEin Projekt der 3FHW/Kreatives Schreiben. Worte können verletzen, das wissen wir alle, sie können aber auch eine Gesellschaft prägen und sogar die Weltgeschichte beeinflussen. Das muss allerdings nicht zum Negativen sein – eine überlegte Wortwahl kann dabei helfen, unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen!
In den kommenden Wochen werden die Schülerinnen der 3FHW (Kreatives Schreiben) unterschiedliche Aktionen starten, um ein Bewusstsein für die Kraft des Wortes zu schaffen. Haltet eure Augen offen und denkt daran: Gut gewählte Worte zur rechten Zeit kosten nicht mehr als ein bisschen Aufmerksamkeit und können doch unser Miteinander so positiv beeinflussen wie kaum etwas anderes!

Deine Tat zählt

GreendaysUnter dem Motto „Deine Tat zählt“ fanden heuer die Green Days an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt statt. Die Schülerinnen der 4AHW waren mit Eifer dabei und diskutierten und arbeiteten fleißig gemeinsam mit rund 200 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Österreich zu den Themen „Nachhaltigkeit, Klimawandel und Kommunikation“.
Das Programm war bunt gemischt und neben zahlreichen Exkursionen und Workshops, Kurzvorträgen und Podiumsdiskussionen wurde in den drei Tagen auch die Möglichkeit geboten, Kontakt zu Vereinen, Initiativen und NGOs aus dem Umweltschutzbereich zu knüpfen. Auch wenn die Fahrt zu den Green Days per Bahn und Bus heuer etwas länger ausfiel, hat sich die Teilnahme doch in jedem Fall gelohnt und wir kamen mit vielen neuen Eindrücken und Informationen im Gepäck zurück. – K. Kohl

Fasten für einen guten Zweck

FastensuppeAm Aschermittwoch lud die Ferrarischule zum sechsten Mal zum Fastensuppenessen im SILLPARK ein. Mit großer Begeisterung servierten die Schülerinnen der 2 AFW köstliche Suppen, die den Gästen das Fasten leicht machten. Der gesamte Erlös von € 588,20 wird an die Organisation „Netzwerk Tirol hilft“ übergeben und kommt somit in Not geratenen Tiroler*innen zugute. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Aktion beigetragen haben. – Dipl.-Päd. Regina Haslwanter, FV für Ernährungswirtschaft

Cinéfête: Au bout des doigts

CinefeteRésumé de Lea Schenk
Jeudi dernier nous sommes allés au cinéma avec l’école pour regarder un film français.
Le film s’appelle « Au bout des doigts » et est un drame. Il s’agit d’un jeune homme qui s’appelle Mathieu Malinski. Mathieu vit dans une banlieue pauvre de Paris et pour recevoir de l’argent il vole. Cependant il sait très bien jouer du piano très bien. Un jour le directeur du conservatoire de la musique découvre son talent pendant qu’il joue du piano en public à la Gare du Nord.
weiterlesen

Woche des Weines

Weinseminar
Österreichische Topweine werden verkostet

Die erste Schulwoche des  2. Semesters stand für unsere dritten und vierten HLW-Klassen und die FW 3 ganz im Zeichen des Weines. Thomas Riedl gewährte den Schüler*innen Einblicke in die Welt des Weines: Auspflanzung der Rebstöcke, Herstellung des Weines, gesetzliche Grundlagen sowie weitere Informationen zu den österreichischen Weinbaugebieten waren Thema. Der praktische Teil des Seminars wurde von allen Beteiligten mit besonderer Vorfreude erwartet. Die fachgerechte Verkostung von österreichischen Topweinen stellte dabei das Highlight dar. Ein Dank gilt hierfür der Weinakademie Österreich, die die Kostproben zur Verfügung stellte. – Dipl.-Päd. Regina Haslwanter, FV für Ernährungswirtschaft