Endspurt

Am Schulbeginn machten wir uns noch schnell auf die Reise ins Warme, um ein paar Sonnenstrahlen und Motivation für unser Abschlussjahr zu tanken. Wir genossen die Woche in unseren Gastfamilien in vollen Zügen und auch die Bildung kam nicht zu kurz. Vormittags besuchten wir eine Sprachschule, um unser Spanisch zu verbessern und am Nachmittag unternahmen wir diverse Ausflüge und Exkursionen. Abends hatten wir die Möglichkeit, selbstständig die Stadt unsicher zu machen oder gemütlich an der Promenade spazieren zu gehen. Die Zeit verging wie im Fluge und wir sind froh, dass wir gemeinsam noch so eine schöne Woche verbringen durften, bevor nun der Ernst des Lebens wieder beginnt – Matura wir kommen! – 3ALW und 5BHW/Nadja Fill

Modeferrari „greift“ nach dem Mars

Unsere Modeferrarischülerinnen arbeiten derzeit zusammen mit HTL-SchülerInnen aus Innsbruck, Fulpmes und Jenbach am Raumanzug für Negev-Wüste mit. Im Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) in Innsbruck informierte sich daher vor kurzem Forschungslandesrat Bernhard Tilg über den Stand der Vorbereitungen für die AMADEE-20-Expedition. Eine Mars-Feldsimulation, die im Oktober und November 2020 in der israelischen Negev-Wüste stattfinden wird. Dabei schlüpfte LR Tilg sichtlich stolz und neugierig in die Prototypen der trickreichen Ferrari-Marshandschuhe, die unsere Modeschülerinnen designt und gefertigt haben. Zuvor präsentierte unsere Lisa König (vierte Modeklasse) den ExpertInnen Design, Funktionalität und Materialeigenschaften der neuen Marshandschuhe, die der Tiroler Astronaut Robert Wild dann auch beim Simulationstraining in der Negevwüste tragen wird. Wild war begeistert von der Bedienfreundlichkeit der Handschuhe. Mit ihnen muss er ja äußerst sensible Bewegungen ausführen können. Daher ist eine vielfältige Funktionalität der Handschuhe entscheidend für die notwendigen händischen Steuerungsfunktionen bei einer Marslandung.

weiterlesen

Paris – ville de lumières, ville de contraires

ParisEine Woche lang waren wir in Paris. Neben Macarons, Croissants und Baguettes erwartete uns ein vielfältiges kulturelles Programm, das unsere persönliche Reiseführerin und Französischprofessorin Frau Guth für uns zusammengestellt hat. Neben den „Pariser Basics“, wie dem Louvre, dem Eiffelturm, dem Triumphbogen und den Champs-Elysées haben wir auch das Paris der Einheimischen in ihrer multinationalen Pracht kennengelernt und viele Geheimtipps von Frau Guth bekommen – Paris einmal anders! weiterlesen

Schnell und professionell

Viele motivierte Schülerinnen nahmen im letzten Schuljahr am Erste-Hilfe-Kurs teil. Sie lernten, wie sie bei akuten Notfällen, Unfällen und Verletzungen die Betroffenen am besten erstversorgen können. Sie diskutierten mit großem Eifer über die richtige Lagerung des Patienten ebenso wie über die moralische und gesetzliche Verpflichtung zur Hilfeleistung. Auch die Praxis kam natürlich nicht zu kurz. Ob Pflaster oder Druckverband, Stabilisieren eines Bruches oder gar eine Reanimation – diese jungen Damen helfen in jedem Fall schnell und professionell. – Claudia Pircher

Spiel und Sport

Am Ende unseres 2. Schuljahres stand eine gemeinsame Sommersportwoche mit den SchülerInnen der 2EHW in Seeboden/Kärnten an. Diese Woche wurde mit Sportarten, Gemeinschaftsspielen und einer „Seeboden Rallye“ abwechslungsreich gestaltet. Positive Erfahrungen, neue Bekanntschaften und eine noch stärkere Klassengemeinschaft machen diese letzte Woche unvergesslich. – Valentina & Antonia, 2AHW

Jüdisches Museum

Im Rahmen einer Exkursion besuchten die Schülerinnen der 4AHW sowie ihre Jahrgangsvorständin Eva Farmer das Jüdische Museum in der Vorarlberger Stadt Hohenems. In der einst eigenständigen Grafschaft konnten sich ab 1617 dank eines eigenen Schutzbriefes zahlreiche jüdische Familien aus der Bodenseeregion ansiedeln und eine neue Existenz aufbauen. Dazu zählen etwa bedeutende Unternehmerfamilien wie die Familien Bauer & Schwarz, vormalige Besitzer des Innsbrucker Kaufhauses Tyrol. weiterlesen

Die Besonderheit jedes Einzelnen

Am Ende des Schuljahres war ein Einkehrtag mit den SchülerInnen der 1AFW im Bildungshaus in Matrei angesagt. Er stand ganz im Zeichen der freundschaftlichen Beziehungen, der eigenen Begabungen und der erlebten Gemeinschaft. Die Besonderheit jedes Einzelnen, das Miteinander und das gemeinsame Wachsen in der Klassengemeinschaft gehörten zu unseren positiven Erfahrungen in diesen ziemlich heißen Tagen. Iwona Schaller

Mathe in den Bergen macht Spaß!

Mit Laptops, Geogebra, Taschenrechnern und Formelsammlungen im Gepäck wanderten die Schülerinnen und Schüler der 4EHW und 4CHW für eine 3-tägige Mathematikexkursion auf die Sattelbergalm. Nach einer ersten Wiederholung der Weg/Zeit-Funktionen ermittelten die Schülerinnen und Schüler während der Wanderung auf den Sattelberg die gegangenen Höhenmeter, die horizontale Wegstrecke, Momentangeschwindigkeiten sowie den Barometrischen Luftdruck. Nach einem ausgiebigen Abendessen war Spieleabend angesagt. weiterlesen