sponsored by

Instagram Slider

  • Wir arbeiten an der Fotoausstellung Lucies Tagebuch Die Ausstellung stellthellip
    1 Tag ago by ferrarischule Wir arbeiten an der Fotoausstellung „Lucies Tagebuch“. Die Ausstellung stellt eine fiktive Frau namens Lucie vor, die die Entwicklung der Frau von den 1920er Jahren bis heute zeigt. Ihr könnt euch auf eine Ausstellung freuen, die uns die Rollenveränderung der Frau sowie die gesellschaftspolitische Entwicklung in den Ländern Österreich, Italien und England nahe bringt, und zwar in mehreren Sprachen! – Romana Bacher, HLW 3B link in bio!
  • Wir haben fleiig gefilmt und Food gestylt Nachdem wir unshellip
    3 Wochen ago by ferrarischule Wir haben fleißig gefilmt und Food gestylt. Nachdem wir uns auf die Suche nach alltagstauglichen Rezepten für jedermann gemacht hatten, zauberten wir aus frischen Zutaten kleine Party-Häppchen. Der Herstellungsprozess wurde von uns gefilmt und das fertige Produkt anschließend schön in Szene gesetzt. In dieser Form des Unterrichts erlernten wir den fachgerechten Umgang mit Lebensmitteln auf moderne Art und Weise. Gleichzeitig war es eine tolle Herausforderung für uns fächerübergreifend bereits Gelerntes aus den Bereichen Ernährung und Medien praktisch umzusetzen. Das Ergebnis für uns war ganz klar: kochen macht richtig Spaß! Unsere Rezepte und die Videos mit der Anleitung findet ihr auf…
  • Kommt zu unserer Buchprsentation! Wo? Wagnersche Buchhandlung Museumstrae 4 Innsbruckhellip
    1 Woche ago by ferrarischule Kommt zu unserer Buchpräsentation! Wo? Wagner'sche Buchhandlung, Museumstraße 4, Innsbruck Die 3B der Ferrarischule Innsbruck präsentiert ihr selbstverfasstes Kinderbuch. Das Buch ist in drei Sprachen verfasst und handelt vom Bären Pablo, der auf der Suche nach Familienanschluss die Länder Österreich, Frankreich und England bereist.

Einblicke

Alpenhotel SchwarzIm Rahmen unseres Unterrichtsgegenstands Betriebswirtschaft und Projektmanagement besuchten wir gemeinsam mit Frau Mayr und unserem Klassenvorstand Herrn Span das Alpenresort Schwarz in Mieming. Im Seminarraum erhielten wir Einblick in Vision, Mission und in die Strategischen Handlungsfelder, die für die Geschäftsführung und die 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des 5*-Hotels handlungsleitend sind. Beispielsweise die gelebte familiäre Herzlichkeit, die uns entgegengebracht wurde und die im gesamten Haus spürbar war. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führten uns durch das Hotel, wo wir Einblick in den Spa- und Wellnessbereich, die verschiedenen Arbeitsbereiche des Personals und in Zimmer und Suiten erhielten. Zum gelungenen Abschluss wurden wir auf eine köstliche Stärkung eingeladen. – HLW 3F

Bühne frei für „Zimmer 13“ und FW 1A

Zimmer 13Zimmer 13 ist das Sterbezimmer für junge Menschen in einem Krankenhaus. Drei junge Mädchen sind dort Patientinnen und versuchen ihre hoffnungslose Situation mit Sarkasmus, Negierung und Optimismus so gut wie nur möglich zu überstehen. Neben Freundschaft, Hoffnung, Verzweiflung stehen auch Sinnfragen und Abschiednehmen auf dem Programm.

Die SchülerInnen der FW 1A besuchten die Premiere dieses berührenden Stücks, welches sehr überzeugend und mit viel Feingefühl von Schülerinnen gespielt wurde. Ziel der ‚Kühnen Bühne’ ist es, sich mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen und Theater für und mit jungen Menschen zu machen. Dies ist den jungen Schauspielerinnen vollends gelungen und die jungen Premierengäste waren äußerst beeindruckt. – G. Schmidt

Travelmania

TravelmaniaWir Schülerinnen der HLW 5B hatten die Aufgabe, im Zuge des „Travelmania“-Projekts, eine Reise zu planen und anschließend zu präsentieren. Auf Englisch, Französisch und Italienisch ging es dann quer durch die ganze Welt – von Griechenland und Norwegen bis hin zu Amerika und Thailand waren die unterschiedlichsten Reiseziele dabei. Nach der Präsentation wurden wir noch in der jeweiligen Sprache am „Roundtable-Gespräch“ zu unseren Reisen interviewt.

Tatkräftige Unterstützung bekamen wir von den Schülerinnen der HLW 4B, die unsere Präsentationen bis zum Schluss mit voller Motivation verfolgten und bewerteten.

Die drei Siegerteams durften sich über einen Frühstücksgutschein für den Breakfast-Club freuen. Den dritten Platz belegten Kathrin Lechner und Bianca Eller, Zweite wurden Franziska Haas und Lea Guglberger und den Sieg holten sich Valentina Plank und Sandra Niederwieser mit der „Reise zu den Nordlichtern“.

Russisch kreativ

Russisch

„I will oanfach lei hoam“

Kreativität wird an der Ferrarischule groß geschrieben – und das nicht nur im Kreativzweig. Welche Potenziale in dieser Hinsicht auch in den Schülerinnen des Sprachenzweigs schlummern, zeigte die 2B-Klasse auf überzeugende Weise im Rahmen des Russischunterrichts. Sprache und zwar im Falle von Russisch eben auch Schrift einmal auf eine ganz andere Art erfahrbar zu machen, war der Aufhänger für diese doppelstündige Beschäftigung mit Stofffarben, Pinseln, Schablonen und „be-greifbaren“ kyrillischen Buchstaben. Durch dieses Projekt konnte den Schülerinnen nicht nur ein visueller und auditiver, sondern auch ein kinästhetischer Zugang zur russischen Schrift ermöglicht werden – ein Lernen mit allen Sinnen. Doch auch unabhängig vom Lerneffekt ist offensichtlich, dass das Ergebnis dieses Projekts äußerst lohnenswert war. In eigenverantwortlicher Arbeit haben die Schülerinnen ausdrucksstarke und ansprechende T-Shirts und Taschen gestaltet, die teils russische Sprichwörter darstellen, und teils englisch- und deutschsprachige Texte in kyrillischer Schrift abbilden – nicht einmal vor Tiroler Mundart in kyrillischer Schrift sind die Schülerinnen zurückgeschreckt. Stolz durften wir die Produkte am Tag der offenen Tür präsentieren.

Da die Werke so gut gelungen sind, hat sich auf Seite der Schülerinnen rasch die Überlegung aufgedrängt, ob eine T-Shirt-Produktion nicht auch ein spannendes Thema für eine Übungsfirma sein könnte. Auf Seite des Lehrkörpers haben sich jedenfalls die ersten interessierten Käufer bereits gefunden …

Super gemacht, Burschen!

VolleyballturnierDie Burschen der 3EHW und 3DHW nahmen heuer erstmals bei den Tiroler Landesmeisterschaften im Volleyball teil, mit durchaus Erfolg. Im ersten Spiel gewannen die Jungs knapp gegen die Hausherren des Reithmann Gymnasiums, in den folgenden Spielen gab es gegen sehr starke Gegner auch klare Niederlagen. Im weiteren Turnierverlauf konnten sie allerdings weitere Erfolge verzeichnen und belegten am Ende den 7. Platz  von insgesamt 12 Teilnehmerschulen. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei! – Prof. Maximilian Meisberger

Bildungscampus Ferrarischule: Ein Ort mit zahlreichen Interessen und Möglichkeiten

21600 Sekunden – 360 Minuten – 6 Stunden voller Information, Enthusiasmus und viel Spaß. Der heurige Tag der offenen Schule hatte einiges zu bieten: Von deliziösen Speisen aus unserer Betriebsküche über die Modenschau im prunkvollen Musiksaal bis hin zu tiefen Einblicken in die Welt der Medien wurde zahlreichen Besuchern die Ferrarischule nähergebracht. Während in den Klassenzimmern die Bereiche genauer vorgestellt wurden, waren unsere Ferrari-ReporterInnen fleißig beim Filmen und Fotografieren unterwegs. Außerdem tobten sich im Turnsaal unsere „Kreativköpfe“ mit Gesang, Tanz und Kunst aus. Das Publikum war begeistert!
Warum die Ferrarischule? Unsere Schule ist ein großer Bildungscampus: Humanökologie, Sprachen, Kreative Bildung, Mode, Kommunikations- und Mediendesign sowie Gesundheit und Soziales werden hier angeboten. Wirtschaft und Kommunikation sind wesentliche Teile des Kernbereiches jeden Zweiges und unterstreichen die Vielfalt der Ferrarischule noch zusätzlich.
Übrigens: in Kürze startet die Aufstockung des Neubaus. Die dritte Etage wird den SchülerInnen mehr Klassenzimmer, attraktive Lernoasen und vieles mehr bieten. Eine Generalsanierung des Gebäudes und Modernisierung des Unterrichts stehen unter anderem bevor. Sie, aber auch wir, dürfen gespannt sein!
Ein großes Lob an die Organisation und ein großes Dankeschön an alle Beteiligten! Wir hoffen, einige von unseren Besuchern nächstes Jahr an der Ferrarischule begrüßen zu dürfen. – Selina Ronacher, Luzia Krug (4EHW)

Ferrari’s Top Food-Stylisten

Seit diesem Schuljahr finden in den Küchen der Ferrarischule neben modernen Arbeitsgeräten auch Kameras und Stative immer mehr ihren Platz. Im Laufe des Wintersemesters haben wir im Unterrichtsgegenstand „Angewandtes Projekt- und Cateringmanagement“ fleißig gefilmt und Food gestylt.
Nachdem wir uns auf die Suche nach alltagstauglichen Rezepten für jederfrau/-mann gemacht hatten, ging es an die Praxis und wir zauberten aus frischen Zutaten kleine Party-Häppchen. Der Herstellungsprozess wurde von uns gefilmt und das fertige Produkt anschließend noch schön in Szene gesetzt und mittels Fotoshooting bildlich festgehalten.
In dieser Form des Unterrichts erlernten wir den fachgerechten Umgang mit Lebensmitteln auf moderne Art und Weise. Gleichzeitig war es eine tolle Herausforderung für uns, fächerübergreifend Gelerntes aus den Bereichen Ernährung und Medien praktisch umzusetzen. Das Ergebnis für uns war ganz klar: kochen macht richtig Spaß!
Unsere Rezepte und die Videos mit der Anleitung findet ihr hier. Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und freuen uns über jedes Feedback! – HLW 3D und HLW 3E

Maybe crazy

MCH CosmeticsWir haben etwas ganz Besonderes für dich – mit Liebe und Leidenschaft produziert – das perfekte GESCHENK für dich und deine Freundinnen! Komm uns doch besuchen am Tag der offenen Schule – 7. Februar –  in unserer Oase mitten im Trubel (Neubau, 2. Stock)! Unsere einzigartigen Lippenstifte und Lidschatten, verziert mit Luxussteinen der Firma Swarovski, werden dich und deine Freundinnen verzaubern.
MCH Cosmetics macht dich maybe crazy. – (HLW 3A)

24. Feber 2017: Pablos abenteuerliche Reise in der Wagner’schen

Pablo

(mehr …)

Action in Zell am See

Sportwoche in Zell am SeeGleich nach den Weihnachtsferien verbrachten wir eine actionreiche Wintersportwoche in Zell am See.
Unsere Turnlehrerin organisierte eine Jugendherberge, welche uns auch in unserer Freizeit viele verschiedene Sportarten bot. Neben einem Indoor-Beachvolleyballplatz, einer Kletterhalle und einem kleinen Kino gab es unter anderem noch eine Trampolinhalle und einen Basketballplatz. Wir gingen Schi fahren, Eis laufen und Schneeschuhwandern. Auch Biathlon probierten wir aus. Die verschiedenen Sportarten begeisterten auch unsere Lehrer.
Die Abende verbrachten wir mit Spielen oder relaxen. Wir bedanken uns herzlich bei unserer Turnlehrerin Frau Professor Ulrike Morscher und bei den beiden Begleitlehrern Fachlehrerin Eva-Maria Kaufmann und Professor Maximilian Meisberger für die tolle Wintersportwoche. – Katharina Warmuth & Lisa Gassler 3CHW